Seminar buchen
Das Geld

Liquiditäts- und Zukunftsplanung.
Finanzplanung mit Perspektive

Aus Vermutungen wird Gewissheit. Aus Wünschen werden klare Ziele

Aus Vermutungen wird Gewissheit. Aus Wünschen werden klare Ziele

Die Zukunft beginnt jetzt! Dessen bewusst, stellen sich viele
Zahnärzte entscheidende Fragen:

  • Wie wird sich meine Zukunft finanziell darstellen?
  • Was bringt mir das Versorgungswerk und wie sicher ist das?
  • Wie viel wird mir im Alter zur Verfügung stehen?
    Und wird das reichen?

Hinzu kommt: Eine lukrative Veräußerung der Praxis ist, bedingt durch den Wegfall der Zulassungsbeschränkung, unwahrscheinlich geworden. Der Zahnarzt von heute wird seine Einkünfte im Alter stark von anderen Quellen abhängig machen müssen. Zum Beispiel von fremd genutzten Immobilien, Rentenversicherungen, Investmentfonds oder anderen Kapitalanlagen. Begleitend zu diesen zukunftsorientierten stellen sich aktuelle Fragen – meist in Verbindung mit der Entschuldung der Praxis oder einer selbst genutzten Immobilie:

  • Wann ist die Praxis bezahlt?
  • Wann gehört das Haus mir und nicht mehr der Bank?
  • Hat die Bank mir überhaupt das richtige Finanzierungskonzept „verkauft“?

Der Nutzen für Sie und Ihre Praxis

Sie ersetzen Vermutungen über Ihre private und unternehmerische Finanzzukunft durch konkrete, fundierte Vorstellungen. Sie gewinnen Klarheit, Handlungsoptionen und Entscheidungssicherheit. Ihre Planung wird noch realistischer, perspektivischer und zielorientierter. Wünsche werden zu Zielen, Erwartungen zu Konzepten.

Inhalte und Ergebnisse

Inhalte und Ergebnisse

Mit der Liquiditäts- und Zukunftsplanung wird ein Blick in die Zukunft und die Annäherung an diese und ähnliche Fragen gewagt. Grundlage dieser Betrachtung ist die momentane finanzielle Situation der Praxis und des Zahnarztes als Privatperson. Aus den mit der Analyse gewonnenen Erkenntnissen über die aktuelle Situation und der daraus prognostizierten Entwicklung werden Alternativszenarien entwickelt. Sie führen zu konkreten Handlungsempfehlungen, um die Wünsche und Ziele des Beratenden mit den Möglichkeiten in Einklang zu bringen. Im Nachgang des Beratertags können die Handlungsempfehlungen mit dem Synchrodent-Berater oder einem externen Berater umgesetzt werden.